article 9145}{title} {text}{/article} 
 

Ihre Trainer

Als Trainer für die zwei Tage stehen Ihnen Herr Luca Driussi und Herr Michael Seidler zur Seite.
 
Luca Driussi leitet für uns derzeit als Konsortialführer ein internationales und aus ERASMUS+ (Hochschulbildung) mit 331.000€ gefördertes dreijähriges Bildungsprojekt mit Partnern aus Portugal, Schweden, Italien, Deutschland und Belgien. Sein Antrag hatte die höchste Punktzahl in Deutschland.
Darüber hinaus managt er innerhalb eines zweiten durch ERASMUS+ (Erwachsenenbildung) gefördertes transnationales Projekt den deutschen Part innerhalb eines spanisch-rumänisch-italienisch-deutschen Konsortiums. 
 
Michael Seidler arbeitet seit Anfang der 1990er Jahre in den Vorgängerprogrammen als aktiver Antragstelller. Er ist darüber hinaus Juror für die mittelverwaltende Exekutivagentur und auch für Nationalagenturen seit dieser Zeit tätig gewesen. Weit über 30 erfolgreiche ERASMUS+ - Anträge sind ein Garant dafür, dass Sie mit ihm am ersten Theorietag viel Hintergrundwissen erlangen werden, fokussiert auf die tatsächlichen Bedarfe einer/s Antragstellers*in und immer wieder untersetzt mit zahlreichen Erfahrungsberichten. 
 
Teilnehmer*innen des Tagesseminars werden von dem Wissen beider Trainer stark profitieren können.
Mehr zu unseren Dozent*innen finden Sie auch im rechten Navigationsbereich.

Der 1. Tag - Das wichtige Hintergrundwissen zum Förderprogramm

Unbedarfte Antragsteller*innen gehen davon aus, dass einzig eine innovative Idee nötig ist, um europäische Fördergelder zu erlangen. Dies stimmt, ist aber nur die halbe Wahrheit. Erfolgreiche Antragsteller*innen hingegen wissen, dass noch viele weitere Faktoren eine Rolle spielen, um die Juror*innen von der Förderfähigkeit eines Projektes zu überzeugen.
An diesem ersten Tag gehen wir auf diese Faktoren ein und stellen den Kontext zu den Strategien des EU-Förderprogramms und den Prioritäten der jeweiligen Calls her. Wir zeigen Ihnen auf welche Kriterien Gutachter*innen wert legen und wie vermeintliche Schwächen bereits in der Definitionsphase erkannt und durch kluges Handeln in eine Stärke umgewandelt werden können. Wir zeigen Ihnen darüber hinaus, wie Sie geeignete Konsortialpartner finden und wie Sie ein leistungsfähiges transnationales Konsortium zusammenstellen.

Der 2. Tag - Die Antragspraxis

Viele Antragsteller*inne verwenden erhebliche personelle und zeitliche Ressourcen für das Verfassen eines Antrags und sind dann am Ende doch nicht fertig geworden oder halten einen Ablehnungsbescheid in der Hand. Oft werden Fragen zwar gelesen, aber deren Bedeutung nicht wirklich verstanden.
An diesem zweiten Tag gehen wir durch einen typischen ERASMUS+ - Antrag zum Projekttyp "Strategische Partnerschaften" (KA2).

Schritt für Schritt werden wir die einzelnen Abschnitte erläutern und Ihnen erklären, was wirklich hinter den Fragen steht und wie Sie die richtigen Antworten dazu finden.

Neben zahlreichen guten Tipps zum Verbalteil des EU-Antrages nehmen wir uns natürlich auch ausreichend Zeit für die Erstellung eines ausgewogenen Projektbudgets. Aus der Praxis redend, zeigen wir Ihnen die tyischen Fehler eines Budgets und wie man diese bereits durch eine geschickte Kalkulation in der Antragsphase vermeidet.

Gerne betreuen wir Sie auch im Nachhinein bei konkreten Fragen zum nächsten konkreten Antrag. 
Das 2-Tagesseminar ist auch nur für einen einzelnen Tag buchbar. 

Drucken E-Mail

Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu. Nähere Information finden Sie auf unserer Seite. Die Datenschutz-Policy können Sie hier einsehen. Cookie-Policy.